Land- und Forstwirtschaft

"Kärntner Volkspartei ist Vertreter für Kärntens Bäuerinnen und Bauern"

Eine wettbewerbsfähige und flächendeckende Land- und Forstwirtschaft bildet ist eine der tragenden Säulen im ländlichen Raum. Das Herzstück sind und bleiben dabei die bäuerlichen Familienbetriebe, die Teil unserer kulturellen Identität sind. Sie sorgen für sichere, qualitativ hochwertige, gesunde Lebensmittel. Ohne Kärntens Bäuerinnen und Bauern gäbe es keine Ernährungssicherheit im Land und die Pflege unserer wunderschönen Natur- sowie Kulturlandschaft fiele weg. Einzig die Landwirte sorgen für eine intakte Umwelt und für die nachhaltige Rohstoff- und Energieproduktion. Die Kärntner Volkspartei unterstützt unternehmerisches Denken und Handeln der Bäuerinnen und Bauern. Sie will sicherstellen, dass landwirtschaftliche Betriebe profitabel wirtschaften können und ihre Leistungen angemessen honoriert werden. Denn nur eine flächendeckende Land- und Forstwirtschaft ist das Rückgrat wirtschaftlich erfolgreicher Regionen. Unsere freien und unabhängigen Bäuerinnen und Bauern gehören zum Fundament des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens im Land.

Für die Bauern in Kärnten erreicht:

Auf Initiative der Kärntner Volkspartei im Landtag konnte ein nachhaltiges Konjunkturpaket für die Landwirtschaft beschlossen werden. Ein wichtiger Schritt, um die Strukturen im ländlichen Raum und die Existenzen der bäuerlichen Familienbetriebe abzusichern. Denn die Landwirtschaft betrifft die gesamte Gesellschaft: Lebensmittelproduktion, Pflege der Kulturlandschaft, Erhaltung der Almen, Tourismus. Weniger Budget für die Landwirtschaft würde auch weniger Nutzungsmöglichkeiten für Konsumenten bedeuten.

Durch den Einsatz der VP-Initiative unter dem Motto "Regional ist genial" haben wir weiters den Vorrang für regionale Lebensmittel in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten durchgesetzt. Damit soll das eingesetzte Steuergeld im Land bleiben und nicht ins Ausland abfließen. Regionale Lebensmittel sind nicht nur hochwertig und gesund, sondern stehen auch für eine starke heimische Landwirtschaft. Wer zu heimischen Produkten im Regal greift, der forciert den regionalen Wirtschaftskreislauf, stärkt die heimischen Lebensmittelproduzenten, sichert Arbeitsplätze und Investitionen im Land. Die Stärkung der heimischen Ressource Holz soll künftig vom Land ebenfalls verstärkt forciert werden. Auch ein Bereich, von dem alle profitieren, ist die Investitionsoffensive für das ländliche Wegenetz: Arztbesuch, Arbeit, Erholung – all das funktioniert nur, wenn die Straßen und Wege in Ordnung sind.

Aktuelles

Derzeit Wärme aus Öl anstatt Biomasse: Umweltlandesrätin Schaar muss bei Gesetzesentwurf Tempo zulegen

5,8 Millionen Euro fließen in die Modernisierung des Verladebahnhofs Kühnsdorf.

Der Arbeitslosenbezug soll für Nebenerwerbslandwirte bis einem Einheitswert von 30.000 Euro möglich sein. Dazu fordert der Landtag die Bundesregierung einstimmig auf.

Kaiser, Gruber, Seiser, Malle: Weichenstellung für Glyphosat-Verbot ist Weichenstellung für gesunde Zukunft. Forderung der Volkspartei umgesetzt: Rund 150 biologisch abbaubare Mittel weiterhin...

Landtagssitzungen

Die nächste Sitzung des Kärntner Landtages findet am 21. November 2019 um 9:00 Uhr statt.

Club.Auf.Tour 2019 - Jeweils um 18.30 Uhr

"Stirbt Kärnten aus?"
Was jetzt zu tun ist. 10 Experten - 10 Gespräche

Montag, 18. November
Brauhaus Breznik, Bleiburg
„Unsere Region ist unabhängig“
Bernhard Deutsch, Obmann des Öko-Energielandes Burgenland über eine autarke, regionale Energieversorgung.

ACHTUNG - ABGESAGT! Dienstag, 19. November
Künstlerhaus, Klagenfurt
„Unterschätzt: Standortfaktor Kultur“
Maria Großbauer, Opernball-Organisatorin über den Erfolgs- und Wirtschaftsfaktor Kultur im Standort-Wettbewerb.

 

Bereits stattgefunden:

Montag, 28. Oktober
Wirtschaftskammer Hermagor
„In der Region vorwärtskommen“
Bgm. Peter Brandauer, Mobilitätspionier aus dem Pongau über Chancen und Herausforderungen der Mobilität im ländlichen Raum.

Dienstag, 29. Oktober
Kultursaal Obervellach
„Der Heimat Wert geben“
Bgm. Josef Ober, Gründer des Steirischen Vulkanlandes und Werte-Philosoph über Wertschätzung und Wertschöpfung in der Region.

Mittwoch, 30. Oktober
Schallar2, Karolingersaal, Moosburg
„Bildung macht Zukunft“
Prof. Rudolf Taschner, Wissenschaftler des Jahres und ÖVP-Bildungssprecher über die Bedeutung von Bildung als Standortchance.

Montag, 4. November
Holiday Inn, Villach
Querdenker sind gefragt
Alexander Barendregt, Erfinder des World-Bodypainting-Festival über den Wert von neuen Konzepten und schrägen Ideen.

Dienstag, 5. November
Domenig-Steinhaus, Steindorf am Ossiacher See
„Schöner Wohnen“
Bgm. Helmut Wallner, Gewinner des Europäischen Dorferneuerungspreises 2018 mit seiner Gemeinde Hinterstoder über Architektur und Lebensgefühl.

Mittwoch, 6. November
Stift Sankt Georgen am Längsee
„Rettet das Dorf“
Prof. Gerhard Henkel, der deutsche „Dorf-Papst“ über notwendige Schritte, die jetzt zu tun sind.

Montag, 11. November
Rathaussaal, Radenthein
„Willkommen im digi-Tal“
Christoph Raunig und Patrick Kleinfercher, Gründer des „digitalen Analog-Gartens“ MyAcker.com über Chancen eines digitalen Arbeitsplatzes am Land.

Donnerstag, 14. November
Wirtschaftskammer Wolfsberg
„Notfallpatient Innenstadt?“
Oskar Januschke, Stadtmarketing-Experte aus Lienz über Trends und Chancen des modernen Stadtlebens.

Beitrag teilen: