Jagd

"Der Jäger ist der erste Naturschützer des Waldes"

Die Jagd ist ein unverzichtbarer Bestandteil für den Erhalt unserer Kulturlandschaften, Teil unserer Kultur und außerdem ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Die ÖVP steht hinter der Jagd und der Jägerschaft. Jagd bedeutet Verantwortung und Freude. Die Kärntner Jägerinnen und Jäger sind wichtig für die Erhaltung noch vorhandener Lebensräume sowie für die Renaturierung verlorengegangener Biotope. Der Jäger ist der erste Naturschützer des Waldes. Die Jagd ist wichtig für den nachhaltigen Schutz des Lebensraums der Wildtiere und den Erhalt des gesunden Wildbestandes durch eine verantwortungsvolle und professionelle Jagd.

Mit unserem Naturraum verantwortungsvoll und professionell umzugehen, ist eine wichtige Kompetenz. Es geht darum, gesellschaftliche Interessen und ökologische Ziele miteinander in Einklang zu bringen. Die Jagd bietet eine schöne Möglichkeit, die Natur und unser Ökosystem verstehen zu lernen und sie zu genießen.

Aktuelles

Einstimmige Beschlüsse im heutigen Ausschuss für ländlichen Raum und Infrastruktur: Kärnten soll wolfsfreie Zone bleiben.

Jahrelang ist die Fischotter-Problematik diskutiert worden. Mit der heute beschlossenen Verordnung und dem Fischotter-Managementplan wird eine tragfähige Lösung für alle Beteiligten geschaffen.

\"Schäden, die durch geschonte Wildarten wie dem Fischotter entstehen, müssen von der öffentlichen Hand, die diese Unterschutzstellung verfügt, entsprechend abgegolten werden\

Zelt-Hick-Hack und mangelnde Lösungskompetenz langsam unerträglich und lächerlich. Rechtssicherheit für Fischer durch Änderung des Naturschutzgesetzes erreichen.

Landtagssitzungen

Die nächste Sitzung des Kärntner Landtages findet am 21. November 2019 um 9:00 Uhr statt.

Club.Auf.Tour 2019 - Jeweils um 18.30 Uhr

"Stirbt Kärnten aus?"
Was jetzt zu tun ist. 10 Experten - 10 Gespräche

Montag, 18. November
Brauhaus Breznik, Bleiburg
„Unsere Region ist unabhängig“
Bernhard Deutsch, Obmann des Öko-Energielandes Burgenland über eine autarke, regionale Energieversorgung.

ACHTUNG - ABGESAGT! Dienstag, 19. November
Künstlerhaus, Klagenfurt
„Unterschätzt: Standortfaktor Kultur“
Maria Großbauer, Opernball-Organisatorin über den Erfolgs- und Wirtschaftsfaktor Kultur im Standort-Wettbewerb.

 

Bereits stattgefunden:

Montag, 28. Oktober
Wirtschaftskammer Hermagor
„In der Region vorwärtskommen“
Bgm. Peter Brandauer, Mobilitätspionier aus dem Pongau über Chancen und Herausforderungen der Mobilität im ländlichen Raum.

Dienstag, 29. Oktober
Kultursaal Obervellach
„Der Heimat Wert geben“
Bgm. Josef Ober, Gründer des Steirischen Vulkanlandes und Werte-Philosoph über Wertschätzung und Wertschöpfung in der Region.

Mittwoch, 30. Oktober
Schallar2, Karolingersaal, Moosburg
„Bildung macht Zukunft“
Prof. Rudolf Taschner, Wissenschaftler des Jahres und ÖVP-Bildungssprecher über die Bedeutung von Bildung als Standortchance.

Montag, 4. November
Holiday Inn, Villach
Querdenker sind gefragt
Alexander Barendregt, Erfinder des World-Bodypainting-Festival über den Wert von neuen Konzepten und schrägen Ideen.

Dienstag, 5. November
Domenig-Steinhaus, Steindorf am Ossiacher See
„Schöner Wohnen“
Bgm. Helmut Wallner, Gewinner des Europäischen Dorferneuerungspreises 2018 mit seiner Gemeinde Hinterstoder über Architektur und Lebensgefühl.

Mittwoch, 6. November
Stift Sankt Georgen am Längsee
„Rettet das Dorf“
Prof. Gerhard Henkel, der deutsche „Dorf-Papst“ über notwendige Schritte, die jetzt zu tun sind.

Montag, 11. November
Rathaussaal, Radenthein
„Willkommen im digi-Tal“
Christoph Raunig und Patrick Kleinfercher, Gründer des „digitalen Analog-Gartens“ MyAcker.com über Chancen eines digitalen Arbeitsplatzes am Land.

Donnerstag, 14. November
Wirtschaftskammer Wolfsberg
„Notfallpatient Innenstadt?“
Oskar Januschke, Stadtmarketing-Experte aus Lienz über Trends und Chancen des modernen Stadtlebens.

Beitrag teilen: