Europäische Union

Die nationalen Parlamente spielen eine zentrale Rolle bei der laufenden Abwägung, ob eine von der Europäischen Union vorgeschlagene Maßnahme besser national oder auf europäischer Ebene gesetzt werden soll. 

Hier wird einer der Grundwerte der ÖVP gelebt: Subsidiarität ist ein wichtiger Baustein des politischen Systems der EU.

Es gilt eine Union zu finden, die effizienter und handlungsfähiger ist und sich nicht durch Überregulierung selbst lähmt. Gerade für Österreich mit seinem föderalen System ist diese Maxime, für eine Entfaltung individueller Fähigkeiten, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung, ein wesentliches Anliegen.

Wir stehen für ein Europa der Subsidiarität und Verhältnismäßigkeit. Anliegen sollen bürgernah erledigt werden.

Aktuelles

ÖVP-Delegationsleiterin Karoline Edtstadler und die ÖVP-Abgeordneten bezeichnen die EU im Landtag als Erfolgsprojekt. „Die EU verbessern, um sie zu bewahren!“

Zwischenfall beim AKW Krsko bestätigt Gefahr des veralteten Kraftwerks für Mensch und Natur. Verantwortliche müssen endlich handeln.

Standardbild wegen fehlendem Vorschaubild

In der gemeinsamen Sitzung von Klagenfurt Stadt und Klagenfurt Land versicherten alle der Innenministerin die vollste Unterstützung für ihren konstruktiven Weg in der Flüchtlingsfrage.

Standardbild wegen fehlendem Vorschaubild

Die von Verkehrsminister Stöger geplante Anhebung der Sondermauten für den Tauern- und Karawankentunnel wurde gestern vom Kärntner Landtag mit den Stimmen aller Parteien mit Ausnahme der Grünen, also...

Standardbild wegen fehlendem Vorschaubild

Österreich hast sich in der Asylkrise bisher vorbildlich verhalten, während Brüssel und die Verweigerer-Staaten weiterhin den Kopf in den Sand stecken.

Landtagssitzungen

Die nächste Sitzung des Kärntner Landtages findet am 21. November 2019 um 9:00 Uhr statt.

Club.Auf.Tour 2019 - Jeweils um 18.30 Uhr

"Stirbt Kärnten aus?"
Was jetzt zu tun ist. 10 Experten - 10 Gespräche

Montag, 18. November
Brauhaus Breznik, Bleiburg
„Unsere Region ist unabhängig“
Bernhard Deutsch, Obmann des Öko-Energielandes Burgenland über eine autarke, regionale Energieversorgung.

ACHTUNG - ABGESAGT! Dienstag, 19. November
Künstlerhaus, Klagenfurt
„Unterschätzt: Standortfaktor Kultur“
Maria Großbauer, Opernball-Organisatorin über den Erfolgs- und Wirtschaftsfaktor Kultur im Standort-Wettbewerb.

 

Bereits stattgefunden:

Montag, 28. Oktober
Wirtschaftskammer Hermagor
„In der Region vorwärtskommen“
Bgm. Peter Brandauer, Mobilitätspionier aus dem Pongau über Chancen und Herausforderungen der Mobilität im ländlichen Raum.

Dienstag, 29. Oktober
Kultursaal Obervellach
„Der Heimat Wert geben“
Bgm. Josef Ober, Gründer des Steirischen Vulkanlandes und Werte-Philosoph über Wertschätzung und Wertschöpfung in der Region.

Mittwoch, 30. Oktober
Schallar2, Karolingersaal, Moosburg
„Bildung macht Zukunft“
Prof. Rudolf Taschner, Wissenschaftler des Jahres und ÖVP-Bildungssprecher über die Bedeutung von Bildung als Standortchance.

Montag, 4. November
Holiday Inn, Villach
Querdenker sind gefragt
Alexander Barendregt, Erfinder des World-Bodypainting-Festival über den Wert von neuen Konzepten und schrägen Ideen.

Dienstag, 5. November
Domenig-Steinhaus, Steindorf am Ossiacher See
„Schöner Wohnen“
Bgm. Helmut Wallner, Gewinner des Europäischen Dorferneuerungspreises 2018 mit seiner Gemeinde Hinterstoder über Architektur und Lebensgefühl.

Mittwoch, 6. November
Stift Sankt Georgen am Längsee
„Rettet das Dorf“
Prof. Gerhard Henkel, der deutsche „Dorf-Papst“ über notwendige Schritte, die jetzt zu tun sind.

Montag, 11. November
Rathaussaal, Radenthein
„Willkommen im digi-Tal“
Christoph Raunig und Patrick Kleinfercher, Gründer des „digitalen Analog-Gartens“ MyAcker.com über Chancen eines digitalen Arbeitsplatzes am Land.

Donnerstag, 14. November
Wirtschaftskammer Wolfsberg
„Notfallpatient Innenstadt?“
Oskar Januschke, Stadtmarketing-Experte aus Lienz über Trends und Chancen des modernen Stadtlebens.

Beitrag teilen: