Wohnbauförderungsgesetz NEU

 

Kärntner Volkspartei steht für Schaffung von Eigentum und leistbares Wohnen!

Eigentum schaffen und Eigentum sanieren sind Kernpunkte des neuen Wohnbauförderungsgesetzes.

 

Leistbares Wohnen und die eigenen vier Wände sind für die meisten Kärntnerinnen und Kärntner nach wie vor das wichtigste Ziel in der Lebensplanung.  Durch das neue Wohnbauförderungsgesetz wird dieser Wunsch erleichtert.  Das alte Wohnbauförderungsgesetz beinhaltete zu viele Auflagen und Vorschriften, die den Bau verteuerten - ob für den privaten Häuslbauer oder im Sozialbau. Viele haben die Wohnbauförderung deswegen gar nicht in Anspruch genommen.

Daher hat die Kärntner Volkspartei im Landtag jetzt das WohnBAUförderungsgesetz vereinfacht. Statt vieler Auflagen stehen nun wieder die Schaffung und die Sanierung von Eigentum im Vordergrund. Außerdem kommen die Menschen mit weniger Aufwand zur Förderung. Das ist ein echtes Paket für den ländlichen Raum, wo das Hausbauen die Grundlage gegen Abwanderung ist.

Aber auch die Rahmenbedingungen für den sozialen Wohnbau wurden verändert: weniger Auflagen und weniger Zwangsmaßnahmen für den Bau, die alles nur unnötig verteuerten. Nur wenn man kostengünstig baut, schafft man leistbare Wohnungen. Trotzdem ist die Qualität zu halten.

 

Das ist der Weg der Kärntner Volkspartei: Eigentum ermöglichen und forcieren, den ländlichen Raum absichern, leistbares Wohnen schaffen.  Das schafft Unabhängigkeit für die Menschen. Außerdem bleibt der Wirtschaftskreislauf in Schwung, denn die Bautätigkeit hat auch mehr Arbeitsplätze zur Folge. Hausbau und Sanierungen von bestehendem Wohnraum sind wichtige Impulsgeber für die regionale Bauwirtschaft, für die heimische Beschäftigung, für Einkommen und Wohlstand.

 

Das neue Wohnbauförderungsgesetz ist ein Grundstein für den ländlichen Raum und für die regionale Wirtschaft. Eigentum zu ermöglichen, ist die zentralste Maßnahme gegen die Abwanderung in Kärnten.

Aktuelles

Standardbild wegen fehlendem Vorschaubild

In der Aktuellen Stunde des Kärntner Landtags stellt VP-Clubobmann Markus Malle klar: "Mit dem vorliegenden Budget 2018 bauen wir Schulden ab. Das setzt die Kärnten Koalition klar um."

\"Ohne die Zustimmung der Grundeigentümer darf es zu keinen weiteren Ausweisungen von Natura-2000-Gebieten in den Hohen Tauern kommen. Die Zustimmung fehlt dort für eine Fläche von über 2.000 Hektar....

Der Spekulation mit Grundstücken und der Verbauung der Kärntner Seen durch Zweitwohnsitze muss gesetzlich ein Riegel vorgeschoben werden

Standardbild wegen fehlendem Vorschaubild

"Wir setzen mit den Gesetzesnovellen heute ein ganz klares Zeichen und bringen die PS auf den Boden, damit die Menschen im Land leben, arbeiten und wohnen können"

Das neue Wohnbauförderungsgesetz:

  • Auflagen reduziert
  • Förderungen auch im ländlichen Raum sichergestellt
  • Regionale Wirtschaft gestärkt
  • Sanierungsförderung ausgeweitet
Beitrag teilen: