ÖVP-Clubobmann Markus Malle hat sich für die Kooperation zwischen Klinikum Klagenfurt und der AUVA seit sieben Jahren massiv eingesetzt. Jetzt wird das 100-Millionen-Projekt umgesetzt.

„Dass das Traumazentrum Klagenfurt endlich auf Schiene ist, hätte die Gesundheitsministerin auch billiger haben können“, so VP-Clubobmann Markus Malle.

In der heutigen Sitzung des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger hat das Gesundheitsministeriums den ersten Schritt zur Umsetzung der Kooperation von Klinikum Klagenfurt und UKH blockiert.

Die Volkspartei setzt sich massiv für die Kooperation zwischen dem UKH Klagenfurt und dem Klinikum Klagenfurt ein! Diese Kooperation ist vom Nationalratsbeschluss zur Ausgabenbremse ausgenommen.

Einstimmiges Votum des Kärntner Landtages ist ein klares Zeichen an die Gesundheitsministerin, die Kooperation nicht weiter zu blockieren.

Die Clubobmänner Malle und Seiser erwarten sich ein unmissverständliches Bekenntnis aller im Kärntner Landtag vertretenen Parteien zur Kooperation des UKH Klagenfurt mit dem Klinikum.

Beitrag teilen: