VP-Malle, VP-Benger: „Rechnungshof soll Kärnten Netz prüfen“

 In Kärnten zahlen Kunden 7,62 Cent pro Kilowattstunde für das Stromnetz – damit liegen die Kosten für Kärntner deutlich über dem Bundesschnitt mit 5,32 Cent. Im Vergleich zu Vorarlberg sind die Kärntner Netzkosten sind sogar doppelt so hoch. 

Nun will die Kärntner Volkspartei dieser Sache auf den Grund gehen. „Wir wollen eine Prüfung des Netzbetreibers Kärnten Netz durch den Landesrechnungshof“, sagt Clubobmann Markus Malle. Die Abgeordneten der Volkspartei bringen heute einen entsprechenden Antrag im Landtag ein. VP-Energiesprecher Christian Benger ergänzt: „Der Rechnungshof soll auch der Frage nachgehen, ob die von der Kelag verrechneten Leistungen tatsächlich notwendig waren, und ob deren Preise marktüblich waren.“

Malle: „Erst wenn wir die Fakten kennen, können wir eine sachliche Diskussion über die Gründe der hohen Tarife führen.“ Es müsse das Ziel der Politik sein, leistbare Strompreise im Land zu erreichen, sagt Benger. Welche Maßnahmen dafür zu setzen sind, kann erst dann ernsthaft diskutiert werden, wenn dem Landtag die Prüfergebnisse des Landesrechnungshofs vorliegen.

Landtagssitzungen

Die nächste Sitzung des Kärntner Landtages findet am 18. Juli 2019 um 9:00 Uhr statt.

Beitrag teilen: