VP-Malle: „Einsatz hat sich ausgezahlt. Kärnten bekommt Traumazentrum!“

ÖVP-Clubobmann Markus Malle hat sich für die Kooperation zwischen Klinikum Klagenfurt und der AUVA seit sieben Jahren massiv eingesetzt. Jetzt wird das 100-Millionen-Projekt umgesetzt.

Nach der heutigen Unterzeichnung des Kaufvertrags zwischen dem Klinikum Klagenfurt und der AUVA über den Kauf der Chirurgie-Ost zeigt sich Malle erfreut: „Dank des Einsatzes der Kärntner ÖVP wird das Traumazentrum nach sieben Jahre endlich Realität. Damit steht der bestmöglichen Gesundheitsversorgung der Kärntner nichts mehr im Wege.“ Malle bedankt sich bei allen Beteiligten, die sich parteiübergreifend für das Traumazentrum stark gemacht haben.

Noch im November wird die Ausschreibung der Generalunternehmerschaft durch die AUVA stattfinden. Die hochrangigen Vertreter der AUVA, die heute zur Unterschriftsleitung in Kärnten waren, gehen von einem Bauvolumen von zumindest 70 Mio Euro aus. Dazu kommen noch Projektkosten für die Umsiedelung und Einrichtung.

„Dieses Projekt sichert nicht nur die beste Gesundheitsversorgung in Kärnten, sondern ist auch eine riesige Investition in und für den Standort.“ Damit sei der Point-of-no-return erreicht.

Der Verkauf der Chirurgie-Ost bringt der Kabeg 1,8 Millionen Euro.

Beitrag teilen: