VP-Malle: „Druck hat sich ausgezahlt. Traumazentrum wird realisiert!“

BM Hartinger-Klein hätte sich Vetorecht bei Kooperation zwischen Klinikum Klagenfurt und AUVA sparen können.

Klagenfurt. „Dass das Traumazentrum Klagenfurt endlich auf Schiene ist, hätte die Gesundheitsministerin auch billiger haben können“, so VP-Clubobmann Markus Malle.

 Eine Präzisierung des schon mit der KABEG abgestimmten Vertragswerks hätte die Gesundheitsministerin auch ohne Veto und Verzögerungstaktik haben können. Hier hat Hartinger-Klein die Kärntner Bevölkerung unnötig verunsichert, so Malle weiter.

 „Es ist erfreulich, dass die Ministerin ihr Veto zurückzieht. Damit steht einer bestmöglichen Gesundheitsversorgung der Kärntner nichts mehr im Wege. Jetzt bleibt zu hoffen, dass nicht noch andere Griffe in die Trickkiste erfolgen“, erklärt Malle.

Landtagssitzungen

Die nächste Sitzung des Kärntner Landtages findet am 21. März 2019 um 9:00 Uhr statt.

Beitrag teilen: