VP-Malle: „Anschlag auf den Wirtschaftsstandort Kärnten“

Für VP-Clubobmann Markus Malle hat die Absicherung der Flugverbindung nach Wien oberste Priorität: „Das Gespräch auch mit anderen Betreibern suchen.“

Den Abzug der AUA-Basis vom Klagenfurter Flughafen bezeichnet ÖVP-Clubobmann Markus Malle als „Anschlag auf den Wirtschaftsstandort Kärnten“. „Kärntens Unternehmer erwirtschaften jeden zweiten Euro im Ausland“, macht er auf die exportorientierte Unternehmerschaft aufmerksam. „Dafür sind intakte und verlässliche Fluganbindungen lebensnotwendig.“

Deshalb mahnt er alle Anstrengungen ein, um den zumindest verlässlichen Linienflug nach Wien abzusichern. „Das muss oberste Priorität für das Land haben“, so Malle. „Industrie, Wirtschaft und auch Tourismus können auf diese Verkehrsverbindung nicht verzichten.“ Er fordert rasche Gespräche mit Vertretern der AUA ein. Die ÖVP-Landesräte Martin Gruber und Ulrich Zafoschnig haben bereits die Initiative ergriffen. Malle: „Es liegen auch schon Terminzusagen vom Vorstand der AUA vor“, weiß er.

Den AUA-Stützpunkt und seine 30 Mitarbeiter aus Klagenfurt abzuziehen, sei nicht die erste Ausdünnung der letzten Zeit. „Vor Weihnachten hat die AUA Flüge nach Wien aus dem Plan gestrichen“, erinnert Malle. Eine weitere Schwächung des Flughafens könne man deshalb nicht ausschließen. Vor diesem Hintergrund regt Malle parallele Gespräche auch mit anderen Flugbetreibern an. „Wir müssen versuchen, die Verbindung mit anderen Anbietern abzusichern.“ 

Daraus könne sich auch eine Gelegenheit ergeben. „Nachdem die AUA künftig auch aus den anderen Bundesländern keine deutschen Flughäfen direkt anfliegen, sollte man in Gesprächen darauf ebenfalls ein Augenmerk legen“, so Malle.

Foto: pixabay.com

Landtagssitzungen

Die nächste Sitzung des Kärntner Landtages findet am 18. Juli 2019 um 9:00 Uhr statt.

Beitrag teilen: