VP-Benger: „Biomasse fördern statt blockieren“

Was passiert, wenn das Kärntner Ausführungsgesetz zur Förderung von Biomasse-Anlagen blockiert wird, zeigt die derzeitige Situation am Beispiel des Biomasseheizwerkes in St. Andrä: Dieses heizt seit Monaten mit Öl statt Hackschnitzel. Für ÖVP-Energiesprecher Christian Benger ist das ein Ergebnis der Verzögerungstaktik von Umweltlandesrätin Sarah Schaar.

„Seit Monaten warnt die ÖVP, was passiert, wenn dieses Ausführungsgesetz in Kärnten blockiert wird“, so ÖVP-Energiesprecher Christian Benger. Die Wärmeproduktion von acht Kärntner Biomasseanlagen stehe auf dem Spiel.

Und das, wo es seit dem Sturm Vaja Unmengen an Schadholz gibt, das auch thermisch und nachhaltig verwertet werden könne, so Benger weiter. „Wer Klimaschutz ernst nimmt, muss raus aus dem Öl, hin zur Biomasse. Das ist nachhaltige Klimapolitik“, fordert Benger.

Benger sieht Umweltlandesrätin Schaar in der Verantwortung: „Wir brauchen hier Tempo. Die Umweltlandesrätin muss endlich einen Gesetzesentwurf zur Förderung von Biomasse-Anlagen in Begutachtung schicken, die Heizsaison steht vor der Türe.“

Beitrag teilen: