Verladebahnhof Kühnsdorf gesichert: VP-Benger: „Einsatz hat sich gelohnt!“

Der Beschluss in der heutigen Regierungssitzung zum Erhalt und Ausbau des Veraldebahnhofs Kühnsdorf stimmt ÖVP-Wirtschaftssprecher Christian Benger positiv: „In meiner Tätigkeit als Wirtschafts- und Agrarlandesrat sowie jetzt als Wirtschaftssprecher habe ich jahrelang dafür gekämpft, dass der Güterbahnhof in Kühnsdorf eine Zukunft hat.“

Denn: Mit der Neuerrichtung der Koralmbahn als Hochleistungsstrecke drohte mit Ende 2023 das Aus für den Güterverladebahnhof Kühnsdorf. Dies wurde mit dem heutigen Beschluss in der Regierungssitzung abgewendet. 

„Der Verladebahnhof ist ein wichtiger Standortfaktor für Unterkärnten und bildet eine entscheidende  Grundlage für Exporte. Der Bahnhof dient der Entlastung der Landstraßen, das gilt vor allem für den LKW-Verkehr und leistet damit einen aktiven Beitrag für den Klimaschutz“, so Benger weiter.

In zwei Stufen werden in den nächsten Jahren ca. 5,8 Millionen Euro in den Infrastruktur investiert. Diese betreffen den Erwerb und die Modernisierung des Bahnhofareals und die Errichtung eines Gleisbogens zum Anschluss des Verladebahnhofs an die neue Hochleistungsstrecke, der Koralmbahn. Je 2 Millionen Euro davon kommen vom Land, 1,8 Millionen Euro vom Bund.

Beitrag teilen: