SPÖ-Attacke gegen den ländlichen Raum


SPÖ-Attacke gegen den ländlichen Raum!


SPÖ Bund und Land gegen ländlichen Raum. AHS-Unterstufe in Hermagor ist ohne zusätzliche Kosten für das Land sofort umsetzbar. Räumlichkeiten sind gegeben


 "Wieder ein Beispiel, wie die SPÖ redet und was sie tut. Gemeinsam drehen das SPÖ-Bildungsministerium und der Landesschulratspräsident von Kärnten im Auftrag des Bildungsreferenten des Landes die Errichtung der AHS-Unterstufen-Klasse in Hermagor ab. Das ist eine Attacke gegen den ländlichen Raum, gegen die Kinder und die Eltern, zumal die AHS-Klasse ohne zusätzliche Kosten für das Land sofort umzusetzen wäre", so der VP-Clubobmann Ferdinand Hueter heute.


Die Anforderung aller müsse sein, den Kindern das Beste zu bieten, um sie fürs Leben vorzubereiten und gegen die Abwanderung zu wirken. Es müsse allen politischen Verantwortlichen einleuchten, dass ein breitgefächertes Bildungsangebot das wichtigste für junge Menschen in unserer Gesellschaft ist. "Hier wird Schuldbildung nur für parteipolitische Zwecke benutzt. Es gibt keinen vernünftigen Grund, es gibt nur das Festhalten an roter Ideologie. Gott sei Dank sind nicht alle Kinder gleich, daher ist es wichtig, ein differenziertes Schulsystem anzubieten, das die unterschiedlichen Fähigkeiten der Kinder berücksichtigt", verstärkt Hueter die Position der Kärntner Volkspartei.


"In Hermagor sind alle Räumlichkeiten vorhanden, es gibt sogar 3 Varianten für die Umsetzung einer AHS-Unterstufen-Klasse. Dennoch hat die SPÖ mit aller Macht dagegen gearbeitet. Ein glattes Nichtgenügend für Landesschulratspräsident Altersberger und LH Kaiser wegen fehlender Mitarbeit!", schließt Hueter. 



Landtagssitzungen

Die nächste Sitzung des Kärntner Landtages findet am 21. März 2019 um 9:00 Uhr statt.

Beitrag teilen: