ÖVP, SPÖ: „Lebensmittel gehören nicht in den Müll!“

Kärntner ÖVP und SPÖ gegen Verschwendung von Lebensmittel: Gemeinsamer Antrag für einen Aktionsplan gegen weggeworfenes Essen eingebracht.

Klagenfurt (OTS) - „Genießbare Lebensmittel gehören nicht in den Müll“, sagt ÖVP-Clubobmann Markus Malle. In heutigen Sitzung des Kärntner Landtag bringt die Volkspartei gemeinsam mit der SPÖ einen Antrag zu Vermeidung von Lebensmittel-Müll ein.

„Allein in Kärnten häuft sich jedes Jahr ein Berg von 37.500 Tonnen an vermeidbaren Essensabfall an“, macht SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser aufmerksam. Malle ergänzt: „Statistisch wirft somit jeder Kärntner jährlich 70 Kilo an genießbarem Essen in die Mülltonne.“ Die Landtagsabgeordneten beider Parteien sind sich einig: „Wir müssen der Wegwerf-Mentalität Einhalt gebieten.“

Deshalb sieht der Antrag vor, einen Aktionsplan für die Vermeidung von Essensmüll zu erstellen. „Jeder Kilo an Lebensmittel, der nicht im Müll landet, spart Geld und schont die Umwelt“, so Seiser. Einige mögliche Maßnahmen liegen bereits auf dem Tisch.

In den Küchen, die im Einflussbereich der öffentlichen Hand liegen, soll man Schulungen durchführen. Malle: „Damit würden Einkaufsverantwortliche und Mitarbeiter etwa in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Schulen und Kindergärten klar wissen, wie man Essensmüll vermeidet.“ Auch das Bewusstsein für die Wichtigkeit der Müllvermeidung wird so gestärkt.

Weiters plädieren ÖVP und SPÖ für variable Portionsgrößen in Großküchen der öffentlichen Hand und einen Ausbau der Weitergabe von Lebensmittel- und Buffetresten an soziale Einrichtungen. Nach dem Beschluss des Kärntner Landtags ist nun die Landesregierung am Zug, einen entsprechenden Aktionsplan zu erstellen.

Landtagssitzungen

Die nächste Sitzung des Kärntner Landtages findet am 13. Juni 2019 um 9:00 Uhr statt.

Beitrag teilen: