Kärnten-Koalition: Startschuss für Weiterbildungs-Stipendium in der Pflege

Rohrer, Häusl-Benz: Neues Stipendium als Anreiz für Weiterbildung zur Pflegefachassistenz. Kärnten reagiert frühzeitig auf steigenden Bedarf an Pflegekräften.

„Bei der Arbeit am Menschen ist immer die Qualität der alles entscheidende Faktor“, betonen heute im Zuge der Landtagssitzung SPÖ-Pflegesprecherin LAbg. Waltraud Rohrer und ÖVP-Pflegesprecherin Silvia Häusl-Benz. „Das gilt besonders für den Bereich der Pflege. Hier zeigen die Prognosen, dass bis 2030 in Österreich 76.000 zusätzliche Pflege- und Betreuungspersonen benötigt werden. Wir müssen darum schon heute die Weichen stellen, um dieser Herausforderung langfristig erfolgreich begegnen und die höchstmögliche Qualität im Pflegesektor weiterhin garantieren zu können.“

Ein heute von SPÖ und ÖVP in der Landtagssitzung gemeinschaftlich eingebrachter Dringlichkeitsantrag soll in Kärnten der Startschuss für ein Stipendiensystem legen, das ab 2021 Pflegeassistenten bei der Aufschulung zum Pflegefachassistenten finanziell unterstützt.
„Wer bereits eine Pflegeausbildung abgeschlossen hat, kann mit diesem Stipendium also den nächsten Schritt gehen: Damit erweitert man nicht nur das eigene Fachwissen und kann folglich mehr Verantwortung für das Wohl pflegebedürftiger Personen übernehmen, sondern entwickelt sich auch zu einer begehrten Fachkraft in einem zukunftsträchtigen Beruf – ein entsprechendes Gehalt inklusive. Eine Win-Win-Situation für die Kärntnerinnen und Kärntner und unser Land insgesamt“, streicht Rohrer die Vorteile heraus.

„Die Kärntnerinnen und Kärntner haben sich die beste Pflege verdient. Daher war es uns ein großes Anliegen das Stipendium für angehende Pflegefachassistenten einzuführen. Damit setzen wir einen weiteren Schritt, eine der großen Herausforderungen Kärntens, nämlich die Absicherung der Pflege auch für die nächsten Jahrzehnte meistern zu können“, so ÖVP-Pflegesprecherin Silvia Häusl-Benz.


Das Stipendium in Höhe von 3600 Euro soll den Verdienstentgang während der einjährigen Ausbildung abfedern und auch neben dem Bildungskarenz- oder Weiterbildungsentgelt und Fachkräftestipendium bezogen werden können. Mit Bezug wird die Verpflichtung eingegangen, mindestens drei Jahre in Kärnten als Pflegefachassistenz zu arbeiten.

Landtagssitzungen

Die nächste Sitzung des Kärntner Landtages findet am Donnerstag, 18. März 2021 um 9:00 Uhr statt.

Beitrag teilen: