Europäischer Aktionsplan für Rettung der Wälder beschlossen

Nach den verheerenden Unwetterkatastrophen der letzten Zeit: Im heutigen Land- und Forstwirtschaftsausschuss wurde die Einrichtung eines multinationalen Aktionsplanes zur Rettung der Wälder in Mitteleuropa beschlossen. Die Initiative dazu kam von ÖVP-Forstwirtschaftssprecher Christian Benger: „Windwürfe, Schneedruck, Dürre und auch der Borkenkäfer gefährden unsere multifunktionalen Wälder und beeinträchtigen dadurch den Wald als Arbeits-, Lebens- und Erholungsraum. Das stellt eine massive Gefahr für die Zukunft dar.“

Die Unwetterereignisse kennen keine Staatsgrenzen: Nicht nur in Kärnten, sondern auch in Italien, Slowenien, Tschechien und auch Deutschland sind massive Schäden an den Wäldern entstanden. Daher soll der länderübergreifende Aktionsplan mit Hilfe von EU-Mitteln finanziert werden“, so Ausschussobmann und ÖVP-Landwirtschaftssprecher Ferdinand Hueter.

Ohne Wälder sind Siedlungen und Ortschaften in Zukunft massiv in Gefahr. „Der Wald ist ein sehr vielfältiges Ökosystem, sichert unsere Wasserreserven und schützt Siedlungen, Straßen und wichtige Infrastruktur vor Beschädigungen durch Hangrutschungen, Steinschlag, Muren oder Lawinen, sind sich Hueter und Benger einig, gleichzeitig produziert nachhaltig bewirtschafteter Wald wertvollen Rohstoff.

Daher muss die wichtige multifunktionale Bedeutung des Waldes auf Bundesebene als EU-Topthema mit EU-Toppriorität festgeschrieben werden. Für Hueter und Benger steht fest: „Bei Wald-Großschadereignissen muss rasch sichergestellt werden, dass multinationale Aktionspläne erstellt werden und dass Hilfe aus den EU-Katastrophenmitteln und anderen Fördertöpfen finanziert werden kann.“ Der Antrag von den Abgeordneten des ÖVP-Landtagsclubs an die Bundesregierung wurde heute im Ausschuss einstimmig beschlossen. 

Die Wichtigkeit und Dringlichkeit dieser Maßnahme wurde auch von einem Vertreter des Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus bestätigt. In der ersten Video-Live-Konferenz im Ausschuss unterstützt der stellvertretende Sektionschef Johannes Schima als Auskunftsperson diesen Vorstoß der ÖVP-Abgeordneten: „Die multifunktionale Bedeutung des Waldes muss in der politischen Agenda ganz nach vorne gereiht werden, daher ist diese Initiative zu begrüßen.“

Beitrag teilen: