Zukunft des Ehrenamtes und der Kärntner Vereine sichern!

Das Vereinsleben hat in Kärnten eine lange Tradition. Über 100.000 Vereinsmitglieder sind in Kärnten eine unverzichtbare Stütze im gesellschaftlichen Leben. Diese Mitgliederzahl ist ein klares Zeichen für die ungebrochen hohe Akzeptanz. Es sind Kärntens Vereine die Brauchtum und Tradition erlebbar machen, sie sind die Impulsgeber für die lokale Wirtschaft und prägen die regionale Vielfalt maßgeblich. Ob Kulturvereine, Sportvereine, die Freiwilligen Feuerwehren oder Musikvereine: sie alle tragen zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei. 

Besonders im Tourismus- und Veranstaltungsland Kärnten wäre vieles ohne ehrenamtliches Engagement nicht realisier- und finanzierbar. Rund 20.000 Feste werden jährlich von den Vereinen für die Einheimischen und die Gäste organisiert. Dennoch wird das aktive Vereinsleben zunehmend durch die Gesetzeswut mit praxisfernen Auflagen und unnötigen finanziellen Belastungen gefährdet. Das Ehrenamt und die Vereine werden bei der aktiven Vereinsarbeit geradezu kriminalisiert. Anzeigen und finanzielle Risiken nehmen immer mehr zu und gleichzeitig nimmt damit die Bereitschaft für das Ehrenamt ab. Das gehört geändert! Die Politik darf jedoch nicht Teil des Problems, sondern muss Teil der Lösung sein und die besten Rahmenbedingungen für die Kärntner Vereine schaffen. 

Daher setzt sich die Kärntner Volkspartei erfolgreich für die Vereine mittels Initiativen, wie einer Resolution, sowie Anträgen im Kärntner Landtag ein, um Reformen beim Bund zu erwirken. Besonders die gesetzlichen Bestimmungen bei der Besteuerung von Vereinen bilden eine große Hürde bei der Umsetzung von Veranstaltungen. 

Diese Auflagen schaden den Vereinen, den Wirten und den Gemeinden. Daher ist eine Definition von Standards vom Bund gefordert. Das Ehrenamt ist ein Akt der Gesellschaftsgestaltung und kein Akt der Barmherzigkeit. Bürokratie wirkt hier wie ein Brandbeschleuniger für das Aussterben der Vereine und verursacht gesellschaftlichen sowie wirtschaftlichen Schaden. Absagen von Festen und Veranstaltungen und das gegeneinander Ausspielen von Vereinen und Wirten sind das Resultat praxisuntauglicher Bestimmungen. Die Wertschätzung gegenüber allen ehrenamtlich Tätigen muss sich auch in den Rahmenbedingungen ausdrücken. Dazu gehören Rechtssicherheit für alle, einfache Abwicklungen, die die Menschen schützen und unterstützen und nicht bestrafen. Mit der Novellierung des Vereinsgesetzes sollen klare Regelungen und Lösungen geschaffen werden, die die Vereine stärken. 


Für unsere Vereine erreicht: Mehr Klarheit für Vereine und Wirte

Der Einsatz der Kärntner Volkspartei hat bereits zu wichtigen Erfolgen geführt, insbesondere bei der Versicherungspflicht und bei der Registrierkassenregelung für Vereine: 

Neu ist beispielsweise, dass die Dauer eines „Kleinen Vereinsfestes“ von den bisherigen 48 Stunden auf 72 Stunden pro Jahr ausgeweitet wird, ohne dass eine Registrierkassenpflicht besteht. Voraussetzung ist, dass die jährliche Umsatzgrenze von 30.000 Euro nicht überschritten wird. Das ist ein Riesenerfolg, der auch die Zusammenarbeit zwischen Wirten und Vereinen wieder möglich macht. Gleichzeitig schaffen wir damit auch Rechtssicherheit, Erleichterungen und Steuerbegünstigung für gemeinnützige Vereine. Die freiwillige und unentgeltliche Mitarbeit von Vereinsmitgliedern ist bei Festen künftig von der Lohnsteuer und der Sozialversicherung befreit. Vereinsfremde Personen mit einem begründeten Naheverhältnis können außerdem wieder bei einem Fest mithelfen, ohne das der Verein Beiträge zahlen muss. Ein gemeinsames, unbeschwertes Anpacken ist wieder möglich. 

Auch wenn bereits einige der vorliegenden Lösungsansätze zur Rettung des Ehrenamtes beitragen, gilt es weiterhin alle Kräfte für die Vereine zu bündeln, um die Zukunft des Ehrenamtes zu sichern. Nur vereinsfreundliche Regelungen fördern die zivilgesellschaftlichen Kräfte, die die Lebensadern der Kärntner Gemeinden sind und die das Land braucht. Die Kärntner Volkspartei wird sich auch zukünftig für die Kärntner Vereine und das Ehrenamt einsetzen!

 





Faktenbox zu Vereinen in Kärnten:

  • 1.600 Vereine in Kärnten mit rund 100.000 Vereinsmitgliedern
  • 20.000 Feste werden jährlich von Kärntens Vereinen realisiert 
  • 700 Millionen Stunden werden österreichweit durch Ehrenamtliche geleistet 
  • 600.000 Vollzeitangestellte und ein Aufwand von rund 16 Milliarden Euro werden durch ehrenamtlich Engagierte geleistet
  • Rund 46 Prozent der Bevölkerung engagieren sich in Österreich ehrenamtlich
  • Bei den 15- bis 29-Jährigen sind es mit 43 Prozent kaum weniger
Aktuelles

Wir möchten die Zukunft des Ehrenamtes und der Kärntner Vereine sichern.

Alle Videos
  • LAbg. KR Karin Schabus

    Ohne Bauern keine Ernährungssicherheit

    Geben wir regionalen Produkten den Vorrang und sichern wir damit gemeinsam die heimische Landwirtschaft.

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. ÖR Ing. Ferdinand Hueter

    Die Kärntner Landesverfassung ist das rechtliche Grundgerüst unseres Landes

    "Mit deren Novellierung kommt es jetzt zum Systemwechsel: der Proporz fällt und durch die neue Form des Mehrheitssystems geht künftig eine klare Trennung zwischen Regierung und Opposition einher."

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. Herbert Gaggl

    Landessprache ist Deutsch!

    "Eine moderne Landesverfassung muss verbinden, nicht trennen."

    mehr lesen
  • LAbg. Mag. Markus Malle

    Oberste Priorität: Lärmschutz für Anrainer!

    "Für das Land Kärnten ist die Anbindung an die Baltisch-Adriatische-Achse (durch die Fertigstellung der Koralmbahn) wirtschaftlich von enormer Bedeutung; für die Attraktivität des Standortes, für Investitionen und für die Schaffung von Arbeitsplätzen."

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. ÖR Ing. Ferdinand Hueter

    "Wald - Schützen durch Nützen!"

    „Schützen durch Nützen“ steht für die klare Botschaft, dass nachhaltige Waldbewirtschaftung Garant für die Bewahrung der heute viel geschätzten Wäldern und deren Biodiversität ist

    mehr lesen
  • LAbg. Franz Wieser

    Sprache, Kultur und Tradition sind zu achten!

    "Die Fürsorge des Landes gilt allen Kärntnerinnen und Kärntner gleichermaßen."

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. Herbert Gaggl

    Das Sicherheitsgefühl wieder zu stärken, hat oberste Priorität

    "Die Einwanderungswelle, die Terrorangriffe haben das Sicherheitsempfinden der Menschen massiv erschüttert."

    mehr lesen
  • LAbg. Mag. Markus Malle

    Mit der Auflösung des Sondervermögens Kärnten zahlt das Land mit einem Schlag 400 Millionen Euro an Hypo/HETA-Schulden zurück

    "Ohne Reformweg ist die Rückzahlung auch nicht zu stemmen und den Schuldenrucksack der nächsten Generation umzuhängen verantwortungslos!"

    mehr lesen
  • LAbg. KR Karin Schabus

    Frauen stärken - Heimat stärken!

    Besonders im alpinen Raum sind Frauen die maßgeblichen Player in vielen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen: sie stellen hervorragende Lebensmittel her, sie sind vielseitige Touristikerinnen, sie sind der Mittelpunkt der Familien und sie sind die Trägerinnen von Kultur.

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. ÖR Ing. Ferdinand Hueter

    Modernes Jagdgesetz für Kärnten!

    Jagd ist Kulturgut, Heimat und Tradition. Dafür brauchen wir ein zeitgemäßes Jagdgesetz. Daher fordert die Kärntner Volkspartei eine Novelle des bestehenden Gesetzes

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. Herbert Gaggl

    Gemeinsam sicher in Kärnten!

    Die Einwanderungswelle, die Terrorangriffe haben das Sicherheitsempfinden der Menschen massiv erschüttert. Dieses Sicherheitsgefühl wieder zu stärken, hat oberste Priorität.

    mehr lesen

ÖVP Club im Kärntner Landtag

Landhaus
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: 0463-513592
Fax: 0463-513592-130
office@oevpclub.at